Absatzsorgen - nein danke!

Wie oft hört man es in den Nachrichten, in Wirtschaftssendungen, liest es in der Zeitung: Die Branche XYZ hat erhebliche Absatzprobleme. Nicht so die Schuhreparaturbranche, denn dort kommt es bei vielen Aufträgen auf den Absatz an.

Ja, hier geht es nicht nur um den Absatz allein, meistens handelt es sich gleich um beide Absätze. Das liegt nun mal in der Natur der Sache, denn der Mensch steht üblicherweise mit beiden Beinen - und damit Füßen - fest im Leben.

Er steht nicht nur, er geht vor allem auch. Und dabei kommt es immer auf den Absatz an, weil dieser bei jedem Schritt zuerst auf den Boden der Tatsachen tritt. Wenn steter Tropfen den Stein höhlt, dann bleibt es nicht aus, dass auch die besten Absätze mit der Zeit strapaziert, abgelaufen und schief werden.

In dem Moment gibt es zum Glück die segensreiche Einrichtung der Schuhreparatur. Mit Absätzen kennt man sich dort bestens aus. Der Reparatur-Fachbetrieb bringt die Schuhe absatzmäßig wieder auf die Beine und macht sie fit, frei nach dem Motto: Ich hab's kapiert - Schuhe werden repariert! Und das ist außerdem allemal günstiger als ein neues Paar.

Übrigens - wenn die Fußbekleidung Absatzprobleme hat, sollte man auch gleich nach den Sohlen und anderen Details schauen lassen. Auf diese Weise schlägt man oft zwei Fliegen mit einer Klappe, denn die Schuhe sind hinterher rundum garantiert wie neu.

Und auch die Umwelt freut sich, weil reparierte Schuhe in Betrieb bleiben, nicht in die Tonne wandern und so die Müllmenge spürbar verringern. Daran wird deutlich, wie eng Absatz und Umweltschutz miteinander verbunden sind.