Tipps für Schneeränder & Co.

Die winterliche Witterung hinterlässt oft unschöne Spuren auf den Schuhen. Was Sie bei Wasserflecken und so genannten „Schneerändern“ beachten sollten und was es sonst noch über die Schuhpflege im Winter zu sagen gibt, verraten diese Tipps. Ein guter Ratgeber ist auch Ihr Schuhmacher, denn er kennt sich mit Schuhen aus wie kaum ein anderer.

Das Schuhwerk wird im Winter sehr strapaziert. Nässe durch Regen, Matsch oder Schnee – oft in Verbindung mit Streumitteln – sorgt für hässliche, weiße Ränder. Sie entstehen u. a. durch Stoffe im Obermaterial, die gerade bei Schuhen minderer Qualität mittels Feuchtigkeit an die Oberfläche gelangen. Fragen Sie im Schuhhandel nach Produkten zur Beseitigung.

Lassen Sie nasse Schuhe vor jeder Pflege gut trocknen, allerdings nicht direkt an oder gar auf der Heizung, denn das schadet dem Leder. Besser ist es, die Schuhe zum Trocknen auf einen unlackierten Holzspanner zu ziehen oder mit Zeitungspapier auszustopfen. Danach befreien Sie sie von grobem Schmutz und reinigen anschließend mit dem passenden Pflegeprodukt.

Damit es gar nicht erst so weit kommt, dass Sie „Schneeränder“ entfernen müssen, können Sie vorbeugende Maßnahmen treffen. Lederschuhe sollten Sie vor dem Tragen gründlich imprägnieren. Außerdem benötigen sie eine regelmäßige Pflege mit Schuhcrème oder Wachs. Wachs ist das klassische Mittel für Lederschuhe, bleibt allerdings oft an der Oberfläche.

Viele Schuhcrèmes enthalten auch Wachs und ziehen durch ihre Konsistenz relativ gut in das Leder ein. Tragen Sie die Crème sparsam auf. Danach polieren Sie die Schuhe mit einem fusselfreien Tuch oder einer Bürste aus Ross- oder Ziegenhaar. Auf www.schuhmie.de sowie der App http://schuhmie.appyourself.net finden Sie weitere gute Tipps und Infos.