Gut zu Fuß im Herbst und Winter

Im Herbst und Winter ist es besonders wichtig, gutes und geeignetes Schuhwerk an den Füßen zu haben, denn speziell in diesen Jahreszeiten werden Schuhe und Stiefel durch Kälte, Nässe und andere Witterungseinflüsse besonders auf die Probe gestellt und strapaziert. Deshalb kommt es gerade jetzt darauf an, dass an den Füßen alles stimmt.

Ist die Fußbekleidung für die kalten Zeiten neu, sollte man sie zuerst schützen und pflegen. Es empfiehlt sich vor dem ersten Tragen eine Spray-Imprägnierung. Helle Schuhe und solche aus Rauhleder kann man gern auch zweimal einsprühen. Je nach Beanspruchung und Nässe die Imprägnierung von Zeit zu Zeit wiederholen. Nach Abtrocknung des Sprays Glattlederschuhe in regelmäßigen Abständen putzen und solche aus Rauhleder mit Gummibürste auffrischen.

Ist die Fußbekleidung gebraucht, muss sie natürlich auch – wie vorher beschrieben – gepflegt und behandelt werden. Es kommt aber als wesentlicher Faktor die Prüfung hinzu, ob Sohlen, Absätze, Nähte, Obermaterial, Innenfutter, Schnürsenkel und Reißverschlüsse in Ordnung sind. Da ist es ratsam, festgestellte Schäden beim Schuhmacher-Fachbetrieb reparieren zu lassen.

Sind Schuhe und Stiefel – neue und schon getragene – einmal nass geworden, in Ruhe auf dem Schuhspanner (am besten aus Holz) trocknen lassen. Bitte, nicht das Schnellverfahren an oder auf Wärmequellen wählen, denn das schadet Leder und Passform. Erst, wenn die Schuhe völlig trocken sind, sollten sie wieder – wie bereits oben beschrieben – behandelt werden, bevor man mit ihnen erneut vor die Tür geht.

Gute Tipps zu Schuhen und mehr findet man im Internet unter www.schuhmie.de, aber natürlich sind auch die Schuhmacher hier im Lande eine prima Anlaufstelle. Sie reparieren nämlich nicht nur, sondern bieten zusätzlich oft Pflegemittel, Schnürsenkel, Einlegesohlen uvm. an. Dass sie darüber hinaus so manchen guten Rat rund um Fuß und Schuh parat haben, ist für den Kunden eine weitere und willkommene Hilfe.