Das aktuelle Schuh-Thema:

Barfuss in Lederschuhen – lieber nicht!

(fusio) Nach einem langen, zähen und kalten Winter sehnen wir uns nach Sommer und Sonne. Leichte Bekleidung, draußen sitzen und das Leben genießen, ohne zu frieren. Viele von uns wünschen sich jetzt, frische und laue Luft auf der Haut zu spüren – von Kopf bis Fuß. Bei den Füßen geht das am besten am Strand und im warmen Sand.

Indes, was manche in der Sommerzeit gern tun, barfuss in ihre Lederschuhe zu schlüpfen, ist eigentlich nicht anzuraten. Da hat der Fußschweiß nämlich die Möglichkeit, ungehindert ins Leder zu ziehen, was für die Fußhygiene nicht empfehlenswert ist.

Speziell an warmen oder heißen Tagen schwitzen die Füße besonders stark – und irgendwo muss diese Flüssigkeit ja hin. Da sind absorbierende Einlegesohlen, leichte Baumwollsocken, Fußlinge o. ä. viel angenehmer und besser, als sich die Schuhe barfuss über zu streifen.

Das gilt auch und besonders für ungefütterte Schuhe, bei denen unter dem Einfluss von Wärme und Feuchtigkeit das Leder auf die Haut abfärben kann. Wer stark unter den berühmten „Schweißfüßen“ leidet, für den ist gerade im Sommer auch ein Fußdeodorant zu empfehlen.

Und eines sollte man jetzt nicht vergessen: Vor Sommer, Sonne und Urlaub einen kritischen Blick auf die Schuhe vom letzten Jahr zu werfen, ob es hier und da nicht angebracht wäre, die Modelle vor dem Tragen „auf Vordermann zu bringen“, sprich, instandsetzen zu lassen.

Das ist erstens gut für den Tragekomfort und sieht zweitens besser aus, denn die Schuhe sind dann wieder wie neu. Getreu dem Motto „Ich hab’s kapiert – Schuhe werden repariert“ geht’s schuhsommerlich so eindeutig am besten. Wer mehr darüber wissen möchte, findet unter www.schuhmie.de weitere Infos und Tipps.