Eine kesse Sohle auf's Parkett legen
 

In der Umgangssprache gibt es viele Redensarten, die sich direkt oder indirekt um Schuh und Schuhmacher drehen. Diese haben sich im Laufe der Zeit im Sprachgebrauch eingebürgert und werden oft im übertragenen Sinne benutzt.
 
Aus der Soldatensprache zu Beginn dieses Jahrhunderts stammt die Redensart mit der kessen Sohle auf dem Parkett. Sie stand (und steht) für flottes Auftreten und Schneidigkeit - nicht nur beim Tanz.
 
Ist für manchen der Wiener Walzer eine sehr kesse Sohle, so gilt das sicher ebenso für all jene, die auf Rock 'n Roll stehen oder echt stark über den dance floor fetzen.
 
Tänzer, Dirty-Dancer oder Techno-Raver haben gemeinsam, dass sich auf dem Parkett am besten mit gutem Schuhwerk bewegt, denn dann machen einem die Füße keinen Strich durch die Rechnung. Dies gilt übrigens nicht nur beim Tanz, sondern auch im ganz normalen täglichen Leben.
 
Und außerdem ist generell gültig: Von Zeit zu Zeit gehören Schuhe von jung und alt, Männlein und Weiblein, Tänzer und Tanzmuffel zur Schuhreparatur, damit sie kess bleiben, vom Absatz bis zur Sohle. Auch andere Service-Leistungen rund um Schuh und Leder werden vom versierten Reparaturbetrieb schnell und fachgerecht ausgeführt.
 
Für die meisten von uns ist es selbstverständlich, das Auto regelmäßig zur Inspektion zu bringen. Das ist auch bei Schuhen zu empfehlen. Frei nach dem Motto "Ich hab's kapiert - Schuhe werden repariert!" ist die Fußbekleidung so stets fit und in Form, um beim Tanz des Lebens Schritt für Schritt zu bestehen.