Aktuelle Presse: Eine kleine Schuhgrößenkunde

Wir alle haben immer wieder mit unserer Schuhgröße zu tun. Diese kennen wir zwar in den meisten Fällen, wissen aber oft nicht, was es damit eigentlich auf sich hat. Vor allem Kinder stellen häufig die Frage, warum die Länge ihrer Füße und die Schuhgröße nicht überein stimmen. Deshalb hier eine kleine Schuhgrößenkunde.

Einmal findet man Größenbezeichnungen wie beispielsweise 7 und 7 ½. Diese basieren auf dem englischen bzw. amerikanischen Maßsystem „Zoll“. Schuhe in der englischen Größe 5 entsprechen der Größe 38, deren Herkunft wiederum im nächsten Absatz beschrieben wird.

Gängig sind bei uns eben auch Schuhgrößen wie beispielsweise 36 oder 38. Basis dafür ist das französische Schuhlängenmaß „Pariser Stich“, das in Einheiten von je 6,667 Millimeter eingeteilt ist. Hat ein Schuh die Größe 42 (Stich), dann ist er ziemlich genau 28 cm lang.

Bei Kindern ändert sich die Schuhgröße in regelmäßigen Abständen und bleibt erst ab einem bestimmten Alter gleich. Deshalb ist es beim Kauf von Kinderschuhen wichtig, die Füße vorher messen zu lassen. Dafür gibt es in vielen Schuhgeschäften spezielle Maßsysteme, mit denen man Länge und Weite der passenden Schuhe bestimmen lassen kann.

Auch bei der Schuhreparatur spielt die Schuhgröße eine Rolle, denn der Schuhmacher benötigt entsprechendes Material für seine Arbeit. Dieses wird dem Schuh genau angepasst, damit die Modelle nach der Reparatur wieder wie neu sind oder nach einer speziellen Bearbeitung – fachlich genannt Zurichtung – fußgerecht passen.

Wer noch mehr zum Thema wissen möchte, findet weitere Infos auf www.schuhmie.de im Internet oder mit der App http:// schuhmie.appyourself.net , wo sich alles um Füße, Schuhe und Schuhmacher dreht und man viele Tipps und Anregungen bekommt.